Site Overlay

The Game

1 - 5 Spieler
ca. 20 min
ab 8 Jahren
Autor:
Steffen Benndorf
Illustrator:
Oliver Freudenreich
Sandra Freudenreich
Jason D. Kingsley
Kwanchai Moriya
Verlag:
NSV
Pandasaurus Games
Spielmaterial:
4.8/5
Spaßfaktor:
4.8/5
Wiederspielwert:
5/5
Preis/Leistung:
5/5
previous arrow
next arrow
Slider

Alle Spieler bilden ein Team und können THE GAME besiegen, aber auch wenn die Regeln super einfach sind – leicht wird es nicht. Absprache und gemeinsames Vorgehen sind entscheidend, denn nur so können alle Karten auf den Stapeln abgelegt werden. THE GAME ist auch alleine spielbar und sorgt mit einer Profivariante für dauerhafte Herausforderung und unbegrenztes Vergnügen.

The Game ist ein Spiel was bei uns tatsächlich immer mal wieder auf den Tisch kommt.
Das liegt nicht zuletzt an den sehr an dem sehr einfachen und dennoch fordernden Spielprinzip. Im Grunde versucht man Zahlenreihen von 1 – 100 und 100 – 1 zu bilden,
im Kartenstapel sind alle Karten von 2 – 99 nur einmal vorhanden. Man spielt Solo oder als Team gegen das Spiel und versucht den Kartenstapel runterzuspielen bis dieser im besten Fall aufgebraucht ist.
Jeder Spieler erhält sechs Karten (bei 3, 4 und 5 Personen) bzw. genau 7 Karten (bei 2 Personen) (Solo-Variante: 8 Karten). Unsere Probleme entstehen nun aus zwei Regeln wodurch das Spiel erst richtig interessant wird. Zum einen muss jeder von uns 2 Karten jede Runde ausspielen wenn er an der Reihe ist und zum anderen dürfen wir unseren Mitspielern nicht unsere Handkarten mitteilen.
Dies erschwert natürlich manchmal etwas den perfekten Spielfluss zu finden.
Zudem kann es öfters vorkommen, dass man in der Situation überhaupt nicht die passende Karte legen kann und den Stapel um einige Stellen zu weit nach oben oder unten treibt.
Aber hier gibt es noch eine schöne Hilfe, denn ich habe die Möglichkeit genau um 10 vor oder zurück zu springen mit meiner Zahl. Das sieht folgendermaßen aus falls auf dem Stapel grade eine 37 liegt und ich eine 27 auf der Hand habe, darf ich Sie auf die 37 legen und damit einen Sprung zurück machen. Durch diese Sprünge ermögliche ich oft Mitspielern noch Karten unterzubringen die vielleicht schon vom Wert übersprungen worden sind.
Eine sehr nützliche und effektive Methode die man nie vergessen sollte.
Seit dem The Game 2015 erschienen ist liefern wir uns regelmäßig noch eine heiße Schlacht mit dem Spiel und den bis heute erschienen Nachfolgern.
Egal ob mit neuen Spielerunden oder den Stammgruppen „The Game“ bleibt ein fester Bestandteil auf unserem Tisch.
  

0
Translate »
Scroll Up